Trinkwasser

Das Lebensmittel Wasser

Forest stream running over mossy rocks
Wasser fliesst um moosige Steine

Wasser ist der Träger des Lebens. Desshalb ist es sicher unser kostbarstes Gut. Ein grosser Teil der Erdoberfläche besteht aus Wasser und selbst der menschliche Körper ist aus 70% Wasser!

Leider ist es in der heutigen Zeit oftmals nicht mehr möglich, Zugang zu frischem Quellwasser zu haben. Deshalb trinken wir technisch aufbereitetes Wasser, welches nicht mehr die Kräfte hat, wie frisches Quellwasser. Solch aufbereitetes Wasser kann uns logischerweise nicht gleichermassen beleben, wie eben Quellwasser dies könnte.

Laut Aussage des grossen Wasserforschers, Viktor Schauberger, werden wir Menschen zusehend kranker, wenn wir nicht sauberes und lebendkräftiges Wasser trinken. Die chemische Zusammensetzung des Wassers, H2O, ist uns Allen bekannt. Dazu gehören auch die Molekularstrukturen und der Mineralstoffgehalt des Wassers.

Die physikalische Zusammensetzung des Wassers ist den meisten unbekannt. Wasser läuft in der freien Natur immer mäandrisch (Wellenbewegung). Quellwasser besitzt eine sehr hohe Eigenenergie, mit der es selber viele Umwelteinflüsse abwehren kann. Frisches Quellwasser zeigt in der Kristallstruktur eine schöne 60-Grad Verwinkelung, welche bei Leitungswasser praktisch verloren geht. Wir ändern die Molekularstruktur mittels Magnete und beleben das Wasser mit Bergkristallen wieder auf.

Kalkwandlung

Strukturierung des Wassers (Diese Erklärung ist in Kürze zusammengefasst)
Die Wassermoleküle im Leitungswasser bilden sogenannte Cluster. Durch die Aufbereitung des Wassers, sind die Cluster nicht mehr optimalausgerichtet und somit ensteht im Wasser ein Chaos. AQUELLIO enthält 12 Hochleistungspermanet-Magnete, welche die Molekularstruktur des Wassers verwirbeln und neu anordnen. Ganz einfach erklärt, wird bei diesem Prozess die natürlich enthaltene Kohlensäure vom Kalk getrennt. So wird aus Kalziumbikarbonat ein Kalziumkarbonat. Anders ausgedrückt: Der Kalk (Mineralstoff) wird durch die Trennung von der Kohlensäure in eine nicht haftende Form umgewandelt.

Kalkwandlung schematisch dargestellt
Vorteile:
– Kalk lässt sich mühelos weg wischen.
– Weniger Waschmittelverbrauch (Es braucht keinen Enthärter mehr)
– Man braucht weniger Körperpflegeprodukte

Die Kohlensäure, welche vom Kalk getrennt wird, haftet sich nun an den bereits vorhandenen Kalk in den Leitungen, sowie an den Boilerheizstäben. Durch den kontinuierlichen Wasserverbrauch wird dieser Kalk ebenfalls abgebaut. Der Prozess kann bis zu 18 Monaten dauern.

Mit diesem Prozess reduzieren Sie die Boilerentkalkung auf alle 10 Jahre und verhindern somit allfällige Renovationskosten die durch verstopfte und verkalkte Leitungen entstehen können. Ebenfalls kann sich in den Leitungen kein Rost mehr bilden.